Tradition, Innovation und zukunftsstarke Visionen.

Was 1961 mit einer umgebauten Weinpresse begann, schreibt bis heute Geschichte:

Seit über 50 Jahren setzt die Erich Utsch AG auf zukunftsweisende Innovationen, kundennahen Service und enge Verbundenheit mit seinen Mitarbeitern. Mit kontinuierlichem Erfolg. Hier ein paar Meilensteine der Firmengeschichte:

1961

Erich Utsch gründet mit Ehefrau Emmi das Familienunternehmen. Als erste Prägemaschine für Kfz-Kennzeichen dient eine umgebaute Weinpresse.

1965

Leicht zu bedienen, preiswert und bestens verarbeitet: Die erste mechanische Prägepresse von UTSCH erscheint auf dem Markt.

1975

Die erste Automatische Prägepresse (APP) wird bei UTSCH entwickelt und gebaut.

1982

Die permanente Expansion des Unternehmens macht den Umzug an den jetzigen Standort mit modernsten Produktionsanlagen notwendig.

1985

Mit dem ERUT 1 entwickelt UTSCH den Ersten einer erfolgreichen Reihe von Kennzeichenhaltern.

1988

UTSCH erweist sich erneut als Technologiepionier und führt die Färbung der Kennzeichenlegende durch die umweltverträgliche und deutlich haltbarere Heißprägetechnik ein.

1991

Erste Joint Ventures im europäischen Ausland. Das Tochterunternehmen UTSCH Recycling wird gegründet.

1995

UTSCH entwickelt umfangreiche Sicherheitskonzepte. Kennzeichen werden durch landestypische Embleme, Lasercodes und Hologramme zu sicheren Dokumenten.

1998

UTSCH konstruiert und baut für die staatliche Münzprägeanstalt im italienischen Foggia die weltweit bis heute größte und modernste automatische Fertigungsanlage für Kennzeichen. Damit werden ab sofort die Kennzeichen für ganz Italien zentral produziert.

2001

Aus der Erich Utsch KG wird die Erich Utsch AG.

2002

UTSCH entwickelt weltweit die ersten elektronischen Transponderetiketten als Ergänzung zum klassischen Aluminium-Kennzeichen. Erstmals übersteigt bei UTSCH der Exportumsatz den Umsatz im Inland.

2008

Von 2008 bis 2009 wickelt UTSCH in der arabischen Welt die drei bislang größten Einzelaufträge der Firmengeschichte im Gesamtwert von über 30 Mio. Euro ab.

2011

Die ungebremste Expansion macht eine umfassende Modernisierung und Erweiterung der UTSCH-Produktionsanlagen und der Verwaltung notwendig.

2012

UTSCH präsentiert die computergesteuerte, netzwerkfähige Prägepresse U-Press.

2014

Mit modernster Digitaldrucktechnik bedruckt UTSCH ab sofort Kennzeichenrahmen nach individuellem Kundenwunsch.

2016

UTSCH ermöglicht mit der U-Press light auch kleineren Prägebetrieben den wirtschaftlichen Einstieg in die Vernetzung und stellt diese erstmalig auf der Messe Intertraffic in Amsterdam vor.

2016

Seit Oktober 2016 ist UTSCH Teil einer schwedisch-australischen Firmengruppe.